Industry

Mode

Date

Einblicke

Exzellentes Omnichannel-Fashion-Marketing mit PIM

Angesichts der globalen Pandemie wechseln Konsumenten vom stationären Handel zum Online-Shopping. Mittlerweile ist Fashionunternehmen klar, dass der Omnichannel-Retail nicht mehr nur ein Trend ist, sondern zu einer Notwendigkeit geworden ist. Der Omnichannel-Retail eröffnet neue Möglichkeiten, um Risiken zu senken, die Kundenbindung zu vertiefen und langfristig aus Konsumenten loyale Kunden zu machen. Um ihre Unternehmen bei der Akzeptanz des Omnichannel-Handels zu unterstützen, müssen Marketingteams ihre Online-Präsenz auszubauen – mit der PIM-Technologie ist die möglich.

omni-channel-large

Wie mithilfe der PIM-Technologie interessierte Fashion-Browser zu echten Kunden werden

Während der Covid-19-Krise haben renommierte Fashiongeschäfte und Brands – reine Offline-Akteure - Insolvenz angemeldet. Angesichts des Wechsels der Konsumenten vom stationären Handel zum Online-Shopping wurde Fashionunternehmen klar, dass der Omnichannel-Retail nicht mehr nur ein Trend ist, sondern zu einer Notwendigkeit geworden ist. Der Omnichannel-Retail eröffnet neue Möglichkeiten, um Risiken zu senken, die Kundenbindung zu vertiefen, die durchschnittliche Größe des Warenkorbs zu erhöhen und langfristig aus Konsumenten loyale Kunden zu machen.

Um ihre Unternehmen bei der Akzeptanz des Omnichannel-Retails zu unterstützen, müssen Marketingteams ihre Strategien mithilfe der PIM-Technologie anpassen. Dabei erweist sich die PIM-Technologie als eine schnelle, zuverlässige und effiziente Lösung. Die umfassende Softwarelösung ermöglicht das Erfassen, Speichern, Erweitern und Formatieren der Produktdaten von allen an der Produktentwicklung und dem Go-to-Market-Prozess beteiligten Teams.  Die Kerninformationen der Produkte müssen nur einmal in das System eingegeben werden. Unternehmen können diese Daten formatieren und unter Einhaltung spezifischer Anforderungen und Vorschriften über verschiedene Vertriebs- und Social-Media-Kanäle automatisch veröffentlichen.

In unserem E-Guide erfahren Sie, wie Sie mithilfe der PIM-Technologie ihre Omnichannel-Marketingstrategie perfektionieren.

LADEN SIE UNSEREN E-GUIDE HERUNTER UND ERFAHREN SIE, WIE SIE MITHILFE VON PIM-LÖSUNGEN AUS KONSUMENTEN LOYALE KUNDEN MACHEN

Die Zukunft des Omnichannel-Fashionhandels in einer von Unsicherheit geprägten Welt

Auf dem Höhepunkt der Covid-19-Krise haben bekannte amerikanische Einzelhändler und Kaufhäuser, wie J.Crew, Neiman Marcus und Stage Stores Insolvenz angemeldet. Obwohl diese Nachricht viele zu überraschen schien, wussten Fashioninsider, dass diese Unternehmen schon lange mit Problemen zu kämpfen hatten. Der Ausbruch der Pandemie wirkte lediglich als Katalysator. Die Probleme waren ausschließlich darauf zurückzuführen, dass es sich bei diesen Unternehmen um reine Offline-Akteure handelte, die sich beim Erzielen ihrer Erträge hauptsächlich auf den stationären Handel verlassen haben. 


PIM-Technologie und die Herausforderungen des Omnichannel-Retails

Für Fashionunternehmen, die diese Hürden überwinden oder ihre derzeitige Omnichannel-Strategie verbessern möchten, kann sich die Produktinformationsmanagement (PIM) Technologie als eine schnelle, zuverlässige und effiziente Lösung erweisen. Die Softwarelösung ermöglicht das Erfassen, Speichern und Formatieren der Produktdaten von allen an der Produktentwicklung und dem Go-to-Market-Prozess beteiligten Teams. Mit einer PIM-Lösung können Unternehmen diese Daten in Form von Produktkatalogen unter Einhaltung spezifischer Anforderungen und Vorschriften über verschiedene Vertriebs- und Social-Media-Kanäle automatisch veröffentlichen. Obwohl es die PIM-Technologie schon länger auf dem Markt gibt, unterschätzen viele Fashionunternehmen ihren Wert und sehen darin leider nur ein einen Content-Aggregator. Wenn man sich gezielt für eine -  speziell für die Fashionbranche entwickelte - Lösung entscheidet und diese richtig nutzt, kann sich diese Lösung als wirksames Instrument für den Ausbau der Online-Präsenz, die Pflege der Produkterfahrung in jedem Kanal und die effektive Kommunikation mit der Zielgruppe erweisen. Zudem können „Likes/Gefällt ‘mir“ Angaben und Interessenbekundungen zum Treffen konkreter Kaufentscheidungen führen.